Vorsteuer-Erstattung in der EU

Nutzen Sie als österreichischer Unternehmer bereits die Chance der Vorsteuerrückerstattung in der EU? Wenn Sie als Unternehmer in einem anderen EU-Land Aufwändungen haben, die nicht mit der UID-Nr. im Ausland steuerfrei gestellt wurden, dann können Sie diese ausländischen Umsatzsteuerbeträge mittels Finanzonline (ab 1.1.2010) zurückfordern.
Die Rückerstattung richtet sich nach den jeweiligen umsatzsteuerlichen Vorschriften in den einzelnen Ländern. In den meisten Ländern sind u.a. Vorsteuern aus folgenden Aufwendungen nicht oder nur beschränkt erstattungsfähig (Aufzählung nicht vollständig):

- Verpflegungs- und Bewirtungsaufwendungen
- Repräsentationsaufwendungen
- Anschaffungs-, Betriebs- und Mietkosten eines Pkw
- Unterkunfts- bzw. Wohnkosten
- Güter und Dienstleistungen, die nicht für Geschäftszwecke bestimmt sind

Der Antrag ist über Finanzonline bis spätestens 30.9.2010 zu stellen.

Die Übermittlung der jeweiligen Papierrechnungen/Einfuhrdokumenten ist bedingt durch das elektronische Verfahren und die Standardisierung des Erstattungsantrages nicht mehr erforderlich. Ausnahme: Der Erstattungsmitgliedstaat kann bei Rechnungen über Euro 1000,00 bzw. Kraftstoffrechnungen über Euro 250,00 die Vorlage einer Kopie verlangen.

Neu sind auch die nunmehrigen Mindestbeträge in Höhe von Euro 50,00 bzw. Euro 400,00.

Für das Erstattungsverfahren hat das Finanzministerium einen Leitfaden herausgegeben. Zum Leitfaden

Mehr in dieser Kategorie: E-Auto »

                                     

nützliche Links:

BMF Berechnungsprogramme

Registrierkassenpflicht - BMF

Die Links dieser Seiten wurden bei der Erstellung dieser Seite überprüft. Für die Inhalte dieser Seiten wird keine Haftung übernommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen